DEA Deutsche Eliteakademie

Die DEA / Kurzporträt

Kurzporträt

1. Allgemeines
Das zentrale Anliegen der Deutschen Eliteakademie ist darauf ausgerichtet, die hochbegabte, motivierte und dabei stets sozial- und eigenverantwortlich handelnde und denkende Leistungselite zu fördern.
Die Deutsche Eliteakademie beabsichtigt die Etablierung einer Privatuniversität, welche im deutschen Bildungswesen bisher noch nicht vermitteltes Wissen lehrt. Vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Situation des deutschen Bildungswesens und dessen künftiger Entwicklung wurde die Vision geboren, eine renommierte Hochschule aufzubauen, die im Rahmen einer weiterführenden "Management Education" postgradual und berufbegleitend Spezialwissen lehrt.
Herausragende Studenten und Jungakademiker sind einerseits in ihrer spezifischen Fachrichtung wie der Humanmedizin, Rechts-, Ingenieurs-, Natur- und Kunstwissenschaften auszubilden, wofür sie an ihren jeweiligen Universitäten die Möglichkeit erhalten. Andererseits sollen sie auch über spezifisches Fachwissen hinaus auf die betriebswirtschaftlichen sowie juristischen Anforderungen vorbereitet werden, um sich vollständig zu einer unternehmerischen Führungspersönlichkeit entwickeln zu können. Die strukturelle und lehrinhaltliche Ausrichtung der Deutschen Eliteakademie befindet sich nicht nur vor dem Hintergrund der Elitediskussion im Bildungstrend. Insbesondere die verfolgte Schnittstellenpositionierung, wissenschaftlich profund erworbenes Fachwissen um solides betriebswirtschaftliches Know-how zu erweitern, entspricht der Nachfrage von Studenten, Professionals und vor allem auch des Arbeitsmarkts. Dabei steht die generelle Ausbildungsförderung in den genannten Fachbereichen ebenso im Vordergrund wie das Vorhaben, der hochbegabten Wissenselite eine besondere Unterstützung zu gewährleisten.
Die Deutsche Eliteakademie ist im ersten Schritt auf den Aufbau ihres Studienbereichs für das Gesundheitswesen und für Nachhaltigkeit ausgerichtet.
 
2. Studienbereich Gesundheitswesen
Mit der in Theorie und Praxis gleichermaßen profunden Ausbildung soll sowohl Hochschulabsolventen der Humanmedizin als auch bereits praktizierenden Allgemein-, Fach- und Zahnärzten sowie Therapeuten der Zugang zu betriebswirtschaftlichen und makroökonomischen Themen des Gesundheitswesens ermöglicht werden.
Die zu finanzierende Gesundheitsreform wirkt monetär belastend auf das Geschäftsmodell „Praxis“. Eine regulierte Gesamtleistung bei gleichzeitig hohem Investitionsdruck und steigendem betrieblichen Aufwand bedeutet für den Arzt eine anspruchsvolle und betriebswirtschaftlich umfassende Aufgabe, welche weniger vom professionell behandelnden Mediziner als vom betriebswirtschaftlich geschulten Praxismanager bewältigt werden kann.
 
2.1 Studiengang Praxismanagement
Seit dem 01. Oktober 2004 steht der Studiengang "Praxismanagement" ausgewählten jungen Medizinern zur Verfügung, die in einem einjährigen begleitenden Studium mit angeschlossenen Seminaren und Präsenzphasen das Zertifikat für Praxismanagement an der Deutschen Eliteakademie erwerben können. Der erste Jahrgang hat im Frühjahr 2006 den Studiengang abgeschlossen.
 
2.2 Studiengang Krankenhausmanagement
Seit 2009 bietet die Akademie den Studiengang "Krankenhausmanagement" an. Im Gegensatz zu anderen Universitäten, die Krankenhausmanagement anbieten, ist dieses Lehrprogramm an qualifizierte Mediziner, die sich als Chefärzte bewerben wollen, gerichet – während die Universitäten die kaufmännischen Krankenhausmanager im Auge haben.
 
2.3 Studiengang "Gesundheitsökonomie"
Die Deutsche Eliteakademie beabsichtigt, den Studiengang für Gesundheitsökonomie, der ausschließlich an approbierte Ärzte gerichtet ist, im Wintersemester 2011 aufzunehmen. In diesem über 36 Monate konzipierten Studiengang sollen Mediziner den Bachelor bzw. Master of Science im Bereich der Gesundheitsökonomie absolvieren und nach weiteren 4 Semestern den Magister erlangen können.
 
3. Studienbereich Nachhaltigkeit
Früh erkannte die Deutsche Eliteakademie die Wichtigkeit des Themas “Nachhaltigkeit” für eine zukunftsorientierte Firmenpolitik und erstellte das postgraduale Fortbildungsprogramm „Nachhaltiges Management“ für Führungskräfte.
 
zukünftiges Lehr- und Prüfungszentrum der DEA in Bräunsdorf
 
Für weitere Informationen stehen wir jederzeit zu Ihrer Verfügung:
Drucken Drucken