DEA Deutsche Eliteakademie

Institute an der DEA / Praxisorganisation (IPO)

Praxisorganisation (IPO)

Die Qualitätsanforderungen an niedergelassene Ärzte steigen ständig und der Wettbewerbsdruck wird zunehmend forciert. Aber es wird nicht mehr Geld in das Gesundheitssystem fließen, sondern die einzelne Praxis muss sich darauf einstellen, dass sie weniger Geld aus den gesetzlichen Krankenversicherungen erhält. Hierzu will das Institut für Praxisorganisation seinen betriebswirtschaftlichen Beitrag leisten
Um auch in Zukunft auf dem „Gesundheitsmarkt“ bestehen zu können, muss in die moderne Praxis ein Qualitätsmanagement integriert, die Kommunikation mit den Patienten optimal gestaltet  und die Praxis wirtschaftlich geführt werden.
Damit man unter diesen Bedingungen erfolgreicher wird, darf man nicht stehen bleiben, sondern muss die Zukunft aktiv gestalten. Ein alter unternehmerischer Grundsatz lautet „Was ich nicht verhindern kann, gestalte ich mit.“ Das bedeutet für den niedergelassenen Arzt, wenn sich zum Beispiel in der näheren Umgebung ein Netzwerk bildet, dass er sich  aktiv in die Gestaltung einbindet und das Feld nicht anderen  überlässt. Hierzu zeigt das IPO neu Wege auf.
 
Es ist wichtig zu erkennen, dass Praxismarketing nicht als Werbung zu verstehen ist, sondern eine Ausrichtung des gesamten Unternehmens Arztpraxis auf die Bedürfnisse des Patienten bedeutet.
Im Vordergrund eines erfolgreichen Praxismanagements steht immer der Arzt selbst. Seine positive Ausstrahlung auf die Patienten und das Praxisteam trägt im wesentlichen zu einem Erfolg bei. Initiative und Umsetzungswillen sind entscheidend. Etwas im Praxisalltag zu verändern, zu verbessern, zu optimieren, muss nicht immer  mit Geld teuer bezahlt werden, vieles kann man durch Neuorientierung, Organisation und systematische Überprüfung jedes Arbeitsschrittes auf Effizienz erreichen. Qualität bedeutet  den Vergleich zwischen Zielen und dem Grad der Zielsetzung unter Berücksichtigung der Möglichkeit zur Umsetzung. Auch hier bietet das IPO die entsprechenden Vorgehensweisen an.
Für die Qualität der Leistungen in der Praxis ist jeder Arzt selbst verantwortlich und langfristig haben Praxen, die qualitätsstrukturiert sind, Kostenvorteile. Die Patienten sind in diesen Praxen zufriedener und die Patientenbindung ist deutlich höher.
Neben der medizinischen Qualität ist auch die organisatorische Qualität enorm wichtig und diese muss von  jedem Teammitglied der Praxis verinnerlicht werden. Dies setzt voraus, dass zuerst  das geeignete Team ausgesucht und gründlich über die erforderlichen Qualitätsleistungen informiert wird. Regelmäßige Teambesprechungen können Fehler im Management aufdecken, Verbesserungsvorschläge werden diskutiert und integriert.
Auch Patientenbefragungen sind immer wieder zu empfehlen, um Hinweise auf die besonderen Bedürfnisse der Patienten zu erhalten. Für die meisten Patienten ist es fast unmöglich, die medizinische Qualität von Arztpraxen zu erkennen. Beim Service und der Patientenorientierung  bietet sich eine gute Chance, eine Praxis auf Erfolgskurs zu bringen. Die Ziele des wirtschaftlichen Erfolgs erschließt das IPO.
 
Unternehmerisches Denken und Handeln sind für niedergelassene Ärzte heute unabdingbar, um eine Praxis erfolgreich führen zu können. Das Institut für Praxisorganisation beschäftigt sich in diesem Kontext mit den verschiedenen Themenbereichen, die für ein optimales Praxismanagement erforderlich sind.
 
Das IPO ist verantwortlich für die Erstellung und Betreuung des Seminars Praxisorganisation. Es hat auch die entsprechenden Prüfungsfragen zu entwickeln und die Lösungen vorzugeben.

 

Drucken Drucken