DEA Deutsche Eliteakademie

Thema:Pressemitteilungen der DEA

Dieses Thema durchsuchen:   
[ Zur Startseite | Wählen Sie ein neues Thema ]

Pressemitteilungen der DEA: lebenswelt / life-world

Veröffentlicht am Dienstag 17 Januar 2017 15:45:15 von rschilke,
Unter der Headline ? lebenswelt/life-world? zeigt die Alexander Tutsek-Stiftung in München vom 20. Januar bis zum 30. Juni 2017 zeitgenössische Skulpturen japanischer Künstlerinnen und Künstler sowie Fotografien von Rinko Kawauchi. Die Fotografin, 1972 im japanischen Shiga geboren, ist in ihrem Heimatland eine bedeutende Künstlerin. In ihren Fotografien verwandelt sie Alltag oder Natur in etwas atemberaubend Neues. Aus der Serie "Ametsuchi" präsentiert die Ausstellung großformatige Fotografien. Reduzierte Landschaftsbilder von traditioneller Brandrodung thematisieren anhand der zerstörerischen, gleichzeitig verjüngenden Kraft des Feuers das Verhältnis von Mensch, Natur, Zeit. Darüber hinaus werden aus der Serie "Illuminance" kleine, intime Fotografien gezeigt. Die zusammen mit den Fotografien ausgestellten Skulpturen verstärken diese Empfindungen noch. In dem in der Kunst eher ungewöhnlichen Medium - dem vielschichtig zu bearbeitenden Material Glas - gehen sie auf unmittelbare, subjektive Erfahrungen des Menschen ein. Die für die Ausstellung von der Alexander Tutsek-Stiftung angekauften Objekte der 21 Künstlerinnen und Künstler sind fast alle zum ersten Mal außerhalb Japans zu sehen.

Pressemitteilungen der DEA: Ärztinnen in der Medizin zahlenmäßig weiterhin auf dem Vormarsch

Veröffentlicht am Dienstag 10 Januar 2017 08:41:37 von rschilke,
Die vorliegenden Zahlen belegen eindrucksvoll, dass die Medizin in vielen Bereichen femininer wird. Betrachtet man den Trend über alle Arztgruppen hinweg, so gab es einen Anstieg des Anteils an weiblichen Medizinern von 37 Prozent in 2005 auf satte 43,2 Prozent in 2014. Auch in den nächsten Jahren wird diese Welle nicht zu stoppen sein. Waren 2012 noch 60,9 Prozent aller Studienanfänger im Fach Humanmedizin weiblich, sind es 2013 bereits 61,9 Prozent gewesen. Laut Kassenärztlichem Bundesverband steigt die Zahl der Vertragsärztinnen langsam, aber kontinuierlich, pro Jahr um 0,5 Prozent. Allerdings gilt zwischenzeitlich die Berechnung, dass zwei Ärztinnen einen männlichen Kollegen ersetzen, weil viele von ihnen aus den unterschiedlichsten Gründen, vorrangig familiären, nicht bereit resp. zeitlich in der Lage sind, vollumfänglich in derselben Form die ärztliche Tätigkeit auszufüllen wie ihre männlichen Kollegen. Bei niedergelassenen Ärzten ist die Differenz zwar nicht ganz so gravierend, jedoch trotzdem deutlich sichtbar. Demzufolge erwirtschaften Praxisinhaber mit der Behandlung von GKV- und Privatpatienten einen mittleren Jahresüberschuss von 168.800 Euro, bei den Ärztinnen mit Praxis waren es lediglich 104.600 Euro.

Pressemitteilungen der DEA: Patienten-Recht-Gesetz (PatRechtG) und seine Folgen

Veröffentlicht am Dienstag 13 Dezember 2016 08:39:16 von rschilke,
Seit 2013 ist das Patienten-Recht-Gesetz in Kraft. Der Zeitraum ist nunmehr lang genug, um ein erstes Resümee zu ziehen. Die bereits vorhandenen Regelungen wurden in Gesetzesform gegossen, doch die im Einzelfall für den Arzt problematischen Punkte sind - zumindest bisher - davon kaum berührt. Das Recht, unverzüglich Einsicht in seine Patientenakte zu erhalten oder von dieser gegen Erstattung der Kosten Kopien zu erhalten, auch wenn jene Unterlagen für eine Klage gegen den Arzt aufgrund eines vermuteten Behandlungsfehlers genutzt werden sollen, wurde zwischenzeitlich gerichtlich bestätigt.

Pressemitteilungen der DEA: Am 14. November war Welt-Diabetes-Tag

Veröffentlicht am Dienstag 29 November 2016 09:34:22 von rschilke,
In Deutschland leben über 4 Millionen Menschen mit Diabetes Typ 2. Viele, ohne davon zu wissen. Die Krankheit wird durchschnittlich rund 10 Jahre zu spät erkannt. Dabei könnten ein verbesserter Lebensstil und eine bewusste Ernährung bis zu 50 Prozent der Erkrankung verzögern oder sogar verhindern. Vor allem eine ballaststoffreiche Ernährung beugt Typ-2-Diabetes und anderen Erkrankungen vor, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen. "Augen auf den Diabetes" - so lautete das diesjährige Thema des Weltdiabetestags. Der Aktionstag soll eine frühe Erkennung der Krankheit erreichen. Nur so ist eine bessere Behandlung möglich und sind Folgeschäden an Herz, Augen oder Nieren vermeidbar. Im Durchschnitt nehmen die Deutschen zu wenig Ballaststoffe zu sich, obwohl sie eine sinnvolle Ergänzung wären, um Körper und Darm zu versorgen und damit die Gesundheit zu unterstützen. Prävention ist sehr wichtig. In verschiedenen Ländern gibt es sogar steuerliche Anreize, sich gesünder zu ernähren. Großbritannien erhebt inzwischen eine Extrasteuer auf zuckerhaltige Getränke. Zudem befinden sich dort kostenfreie Wasserspender.

Pressemitteilungen der DEA: Der Mediziner Tasuku Honjo erhielt den Kyoto-Preis

Veröffentlicht am Dienstag 22 November 2016 09:07:13 von rschilke,
Der Mediziner Tasuku Honjo erhielt den Kyoto-Preis für die Erforschung effektiver Krebsimmuntherapie! Am 10.11.2016 nahm der Medizinwissenschaftler Tasuku Honjo neben dem Robotiker Takeo Kanade sowie der Philosophin Martha Craven Nussbaum den renommierten Kyoto-Preis für sein Lebenswerk entgegen. Die Auszeichnung gilt neben dem Nobelpreis als eine der wichtigsten Anerkennungen für das Lebenswerk herausragender Persönlichkeiten in Kultur und Wissenschaft. Der japanische Mediziner Tasuku Honjo erhielt bei einer feierlichen Zeremonie den Kyoto-Preis für die Entdeckung eines Mechanismus zur funktionellen Diversifikation von Antikörpern und immunregulatorischen Molekülen. Die hoch dotierte Ehrung wird jedes Jahr am 10. November durch die Inamori-Stiftung verliehen und würdigt das Lebenswerk von Persönlichkeiten, die sich mit herausragenden Leistungen in Wissenschaft und Kultur verdient machten.

344 Artikel(69 Seiten, 5 pro Seite)
< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ... | 69 | >